Die Philosophie.

In meiner Praxis möchte ich meine Klienten darin unterstützen, bisher ungenutzte Kompetenzen zugänglich zu machen, um ihre persönlichen Lösungsprozesse zu aktivieren.

Anders ausgedrückt bedeutet dies, dass in dem Prozess der Lösungsfindung die eigenen Handlungskompetenzen neu entdeckt werden können.

 

In diesem Vorgehen fühle ich mich einem integralen Ansatz verbunden, bei dem soweit als möglich, alle Lebensbereiche und Entwicklungsmöglichkeiten einen Platz finden.

Letztlich kann aus meiner Sicht nur ein solch umfassendes Vorgehen nachhaltige Therapieerfolge hervorbringen.

 

 

Kosten

 

Um einer möglichen Zusammenarbeit den Weg zu ebnen, biete ich jedem Interessierten ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch von 30 Min. an. Innerhalb dieses Gesprächs lernen wir uns kennen, und Sie haben die Möglichkeit in ruhiger Atmosphäre ihr persönliches Anliegen darzulegen.

Gleichzeitig kann ich in diesem Rahmen die verschiedenen Wege einer möglichen Zusammenarbeit erklären, wodurch Sie eine konkrete Vorstellung von meiner Arbeitsweise gewinnen können. Wenn Sie sich dann zu der Aufnahme einer Therapie, oder der Durchführung einer Beratung entschließen, gilt folgender Tarif :

 

60 Min. Einzeltherapie oder Beratung = 80 €

 

Im Falle, dass die Stunde um 30 Min. verlängert wird , werden die folgenden 30 Min. mit 40 € berechnet.

 

Wobei kann therapeutische Hypnose für Sie hilfreich sein?

 

-  Psychosomatische Störungen

-  Psychosoziale Störungen

-  Angststörungen und Phobien

-  leichte Depressionen

-  posttraumatische Störungen

-  Burn Out

-  Anpassungsstörungen

-  Zwänge

-  psychogene Schlafstörungen

-  Stressbewältigung

 

 

Ihr Vorteil

 

Da ich als Heilpraktiker nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechne, kann ich meine Arbeit in einem sehr hohen Maße Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

Das bedeutet, dass sie höchstens 1- 2 Wochen auf einen ersten Termin warten müssen, und ich Ihnen in einem angemessenen Zeitrahmen einen Folgetermin anbieten kann. Ebenso gibt es keine festgelegte Therapiedauer.

Außerdem wird die Therapie in keinem offiziellen Bericht vermerkt, was unter Umständen  von großem Vorteil sein kann. Ferner besteht für Sie die Möglichkeit die entstandenen Behandlungskosten unter “Außergewöhnliche Belastungen” als Krankheitskosten steuerlich geltend zu machen.